Niklas BENDER

Niklas BENDER

Dr. phil., wissenschaftlicher Assistent, Universität Tübingen, derzeit Lehrstuhlvertreter von Prof. Dr. Thomas Klinkert (Universität Freiburg). Forschungsgebiete: französische und vergleichende Literaturwissenschaft (deutsch-französischer Bereich); Beziehungen zwischen Literatur und Wissen im 19. Jahrhundert. Er hat bereits mit G. Séginger im Rahmen eines von ihm an der Université de Paris 3 im März 2012 organisierten Kolloquiums zum Thema „Herbert Spencer in Frankreich“ zusammengearbeitet.

Projektrelevante Publikationen

La Lutte des paradigmes: la littérature entre histoire, biologie et médecine (Flaubert, Zola, Fontane), Amsterdam/New York, Rodopi, 2010.

Objektivität und literarische Objektivierung seit 1750, Niklas Bender/Steffen Schneider (Hg.), Tübingen, Narr, 2010.

 „Einleitung“ und „Die Objektivität der modernen Lyrik (Baudelaire, Rimbaud, Mallarmé)“, in: Objektivität und literarische Objektivierung seit 1750, Niklas Bender/Steffen Schneider (Hg.), Tübingen, Narr, 2010.

 „Bouvard et Pécuchet: une mise en scène comique des savoirs“, in: Arts et Savoirs 1/2012, Bouvard et Pécuchet : la fiction des savoirs (G. Séginger, Hg.) http://lisaa.univ –  mlv.fr/arts-et-savoirs/parution-du-numero-1-bouvard-et-pecuchet-la-fiction-des-savoirs/

 „La femme, (et) la bête : anthropologie de l’amour et de la religion chez Flaubert“, in : Revue Flaubert 10/2010 (en ligne depuis mars 2011). http://flaubert.univ-rouen.fr/revue/