Henning HUFNAGEL

Henning HUFNAGEL

Dr. phil., Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Biolographes“, 2011-2014 Junior Fellow, FRIAS. Forschungsgebiete: französische und italienische Literaturwissenschaft; Literatur und Wissen. Er war Mitglied des SFB „Kulturen des Performativen“ (Freie Universität Berlin, 2005-2009) mit einem Teilprojekt zu Gattungsformen und ihren epistemologischen Implikationen bei Giordano Bruno.

Projektrelevante Publikationen

(hg., gemeinsam mit Olav Krämer), Das Wissen der Poesie. Lyrik, Versepik und die Wissenschaften im 19. Jahrhundert, Berlin/Boston, de Gruyter, 2015 (im Druck).

 „Entsubjektivierung und Objektivierungsstrategien in der Lyrik der Parnassiens“, in: Objektivität und literarische Objektivierung seit 1750, Steffen Schneider/Niklas Bender (Hg.), Tübingen, Narr, 2010, S. 53-71.

 „‘Avec tous les mauvais sentiments utiles’. Paul Valéry als Leser Nietzsches“, in: Germanisch-Romanische Monatsschrift 58,3 (2008), S. 299-318.

 „‘The fine quality of uttering undeniable truth’. William Crookes und seine Researches in the Phenomena of Spiritualism“, in : Dynamiken des Wissens, Klaus W. Hempfer/Anita Traninger (Hg.), Freiburg, Rombach, 2007, S. 269-312.