Tous les articles par Biolographes

postdoc

Frank JÄGER

Frank JÄGER

Dr. phil., wissenschaftlicher Mitarbeiter Universität Zürich. Forschungsschwerpunkte: französische und italienische Literaturwissenschaft, insbesondere im 19. und 20. Jahrhundert. Promotion mit einer Arbeit zu modernen Mischformen der Autobiographie bei Marcel Proust, Michel Leiris und Claude Simon. Derzeit Postdoktorand im dt-frz. Forschungsprojekt Biolographes.

Karin WESTERWELLE

Karin WESTERWELLE

Dr. phil., Universitätsprofessorin, Universität Münster. Forschungsgebiete: Literatur und Wissen (insbes. Medizin), 19. Jahrhundert, französische und italienische Literatur.

Projektrelevante Publikationen

Ästhetisches Interesse und nervöse Krankheit. Balzac, Baudelaire, Flaubert, Stuttgart/Weimar, 1993.

 „Baudelaire und die Pathologie der Nerven“, in: Ästhetik von unten. Empirie und ästhetisches Wissen, Marie Guthmüller und Wolfgang Klein (Hg.), Tübingen 2006, S. 193-216.

 „Fiktionen des Wissens. Gustave Flauberts Bouvard und Pécuchet“, in: Merkur. Doppelheft. Macht und Ohnmacht der Experten, 9-10, 66, Sept./Okt. 2012, S. 971-979.

Monika SCHMITZ-EMANS

Monika SCHMITZ-EMANS

Dr. phil., Universitätsprofessorin, Universität Bochum. Forschungsgebiete: deutsche und vergleichende Literaturwissenschaft; Literatur und Wissen (insbesondere Wörterbücher/Enzyklopädie). Hat den Band Literature and Science. / Literatur und Wissenschaft herausgegeben. Leitet zwei DFG-finanzierte Projekte: „Enzyklopädien des Imaginären“ und „Literatur und Künstlerbuch“ (mit Ulrich Ernst).

Projektrelevante Publikationen

 „Kunst als Enzyklopädistik des Buchs: Borges, die beiden zweiten Tlön-Enzyklopädien und die Erkundung des Buchraums durch die Kunst“, in: Enzyklopädien des Imaginären. Jorge Luis Borges im künstlerischen und literarischen Kontext, Monika Schmitz-Emans/Kai Lars Fischer/Christoph Benjamin Schulz (Hg.), Hildesheim/Zürich/New York, Georg Olms, 2011, S. 131-159.

 „Enzyklopädien des Imaginären – zur Einleitung“, in: Enzyklopädien des Imaginären. Jorge Luis Borges im künstlerischen und literarischen Kontext, Monika Schmitz-Emans/Kai Lars Fischer/Christoph Benjamin Schulz (Hg.), Hildesheim/Zürich/New York, Georg Olms, 2011, S. 9-24.

„Wörter-Bücher. Überlegungen zur Poetik alphabetisch strukturierter Texte“, in: Komparatistik, 2010, S. 107-125.

 „Borges und die Kunst. Tlön-Effekte und Appropriationen. Über Borges als Pate künstlerischer Projekte und Experimente“, in: Komparatistik 2008/2009, S. 189-202.

Literature and Science / Literatur und Wissenschaft, Monika Schmitz-Emans (Hg.), Würzburg, Königshausen & Neumann, 2008.

Olav KRÄMER

Olav KRÄMER

Dr. phil., wissenschaftlicher Assistent, Universität Freiburg, ehemaliger Junior Fellow, FRIAS. Forschungsgebiete: deutsche und vergleichende Literaturwissenschaft; Literatur und Wissen. Hat mit einer Arbeit zu Repräsentationen des Denkens bei Musil und Valéry promoviert und arbeitet derzeit an einer Habilitationsschrift zum Lehrgedicht im 18. und 19. Jahrhundert in Frankreich, Deutschland und England.

Projektrelevante Publikationen

 Denken erzählen. Repräsentationen des Intellekts bei Robert Musil und Paul Valéry, Berlin/New York, de Gruyter, 2009.

„Intention, Korrelation, Zirkulation. Zu verschiedenen Konzeptionen der Beziehung zwischen Literatur, Wissenschaft und Wissen“, in: Literatur und Wissen. Theoretisch-methodische Zugänge, Tilmann Köppe (Hg.), Berlin/New York, de Gruyter, 2011, S. 77- 115.

(hg., gemeinsam mit Henning Hufnagel), Das Wissen der Poesie. Lyrik, Versepik und die Wissenschaften im 19. Jahrhundert, Berlin/Boston, de Gruyter, 2015.

Henning HUFNAGEL

Henning HUFNAGEL

Dr. phil., Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Biolographes“, 2011-2014 Junior Fellow, FRIAS. Forschungsgebiete: französische und italienische Literaturwissenschaft; Literatur und Wissen. Er war Mitglied des SFB „Kulturen des Performativen“ (Freie Universität Berlin, 2005-2009) mit einem Teilprojekt zu Gattungsformen und ihren epistemologischen Implikationen bei Giordano Bruno.

Projektrelevante Publikationen

(hg., gemeinsam mit Olav Krämer), Das Wissen der Poesie. Lyrik, Versepik und die Wissenschaften im 19. Jahrhundert, Berlin/Boston, de Gruyter, 2015 (im Druck).

 „Entsubjektivierung und Objektivierungsstrategien in der Lyrik der Parnassiens“, in: Objektivität und literarische Objektivierung seit 1750, Steffen Schneider/Niklas Bender (Hg.), Tübingen, Narr, 2010, S. 53-71.

 „‘Avec tous les mauvais sentiments utiles’. Paul Valéry als Leser Nietzsches“, in: Germanisch-Romanische Monatsschrift 58,3 (2008), S. 299-318.

 „‘The fine quality of uttering undeniable truth’. William Crookes und seine Researches in the Phenomena of Spiritualism“, in : Dynamiken des Wissens, Klaus W. Hempfer/Anita Traninger (Hg.), Freiburg, Rombach, 2007, S. 269-312.